Mit einem starken Auftritt bezwang die Zweite am Samstagabend die dritte Mannschaft von HTS/BW 96 und riss erstmals in dieser Saison die dreißig Tore Marke. Neben der soliden Abwehr stachen im Angriff besonders Lasse Ott und Finn Wagner mit je elf Toren heraus.

Nach den drei knappen Siegen und einer klaren Niederlage in den ersten vier Punktspielen rechnete niemand mit einem derart klaren Ergebnis gegen das erfahrene Team aus Halstenbek. Außerdem fehlten mit Daniel Voßbeck, Benny und Paul Manthee gleich drei Spieler. Die Gastgeber kamen jedoch nicht mit der offensiven und aggressiven Deckung der Barmstedter zurecht. Diese Abwehrvariante hatte sich bereits bei einem Test im Pokalspiel gegen Moorrege bewährt und trug nun auch in der Liga sofort Früchte. Halstenbek suchte immer wieder die Anspiele an den Kreis, die jedoch zum großen Teil unterbunden, in Tempogegenstöße umgemünzt und durch Lasse Ott verwertet werden konnten. Ott erzielte allein im ersten Durchgang dadurch sieben seiner insgesamt elf Tore. Nach acht Minuten nahmen die Hausherren dann auch bereits eine Auszeit, die jedoch keinen Einfluss auf das Spiel hatte. Nach zehn Minuten hatten sich die Rothosen auf 2:6 abgesetzt. Auch wenn die Barmstedter sich im normalen Angriff trotz vorhandener Lücken häufig nicht recht gegen die HTS-Abwehr durchzusetzen vermochten und oft überhastet abschliessen mussten, stand nach 30 Minuten bereits eine 9:16 Führung auf der Anzeigetafel. Das 16. Tor erzielte Max Poethke, nachdem Coach Dennis Bittner wenige Sekunden vor dem Abpfiff eine Auszeit nahm und für den bis dahin im Tor wenig beschäftigten Frank Berkhan einen siebten Feldspieler aufs Feld schickte. Mit einem schnell vorgetragenen Kreuz riss der BMTV eine Lücke auf der halbrechten Abwehrseite, die Poethke sehenswert zu seinem zweiten Tor nutzen konnte. 

Die zweite Halbzeit sollte dann zu einem echten Torfestival auf beiden Seiten werden, das der BMTV knapp mit 18:17 für sich entschied. Mit fortschreitender Spielzeit merkte man den Rothosen an, dass die offensive Abwehrformation an den Kräften zehrte, so dass auch Halstenbek nun vermehrt zu Treffern kam. Aber auch die Tormaschine der Zweiten lief jetzt auf Hochtouren, speziell in Person von Finn Wagner, der acht seiner elf Tore in dieser Halbzeit warf und nach 54 Minuten auch den 30. Treffer markierte. Zwischenzeitlich hatte sich auch Neuzugang Andreas Reinsch in die Barmstedter Torschützenliste eingetragen. Barmstedt hielt die Gastgeber auf Distanz und lag vier Minuten vor Schluss sogar vorübergehend mit zehn Toren vorn. Durch diesen Sieg festigte der BMTV seinen zweiten Tabellenplatz hinter dem Niendorfer TSV II und weist nun auch endlich wieder ein positives Torverhältnis auf. Am kommenden Samstag um 20 Uhr empfängt die Mannschaft zu Hause den Tabellenletzten vom FC. St. Pauli IV.

Folgende Statistiken möchten wir rund um dieses Spiel nicht unerwähnt lassen:

Den Spielfilm: 2:5 (10. Min.), 6:10 (20. Min.), 9:16 (30. Min.), 14:20 (40. Min.), 19:25 (50. Min.), 26:34 (60. Min.)

Die Verwarnungen / Zeitstrafen des BMTV: 0 

Erstrittene Kisten für die nächste Mannschaftsfeier: 7

  • Finn Wagner (die Maschine): 2 (10+ Tore in einem Spiel geworfen und 30. Tor)
  • Lasse Ott (der Sprint-Lauch): 1 (10+ Tore in einem Spiel geworfen)
  • Dennis Bittner (der Mastercoach): 1 (3 Spiele in Folge als Coach gewonnen)
  • Andreas Reinsch (der Freshman): 2 (1. Spiel und 1. Tor fürs Team)
  • Stephan Weinberg (Shit happens): 1 (Jacke vergessen) *hust*

Sonderpreis für den schönsten Anschiss vor dem Spiel, weil er die Mannschaft beim Rumlungern statt beim Warmmachen erwischt hat: Dennis Bittner