Zur besten Samstagabend TV Sendezeit musste der Barmstedter MTV bei der TH Eilbeck antreten. Spielertrainer Matthias Matuch musste auf Jesko Sauerland und Jan Schlegel verzichten, konnte aber Anfang der Woche mit Maik Carstensen einen neuen Spieler im Kader der Handball-Ritter begrüßen.

Der Rückraumspieler und jüngere Bruder von Linksaußen Jan Ole Carstensen, hat es beruflich nach 2 Jahren wieder in den Norden gezogen.
Für den BMTV ging es in dem Spiel beim den THE den Anschluss an das Mittelfeld der Hamburg-Liga wieder herzustellen. Die Gäste starten auch gleich richtig gut ins Spiel, nach einer Kreuzung mit Jan Ole Carstensen konnte Patrick Geist den Ball schon nach 27 Sekunden im Gehäuse der Gastgeber unterbringen. Aber gleich im Anschluss offenbarten der TH Eilbeck, wie sie dieses Spiel angehen wollen. Mit einer schnellen Mitte nun einer kurzen Kreuzung konnte schon 6 Sekunden später der Ausgleich hergestellt werden. Bis zum 3:3 (4.Min.) konnten die Handball-Ritter die erste Halbzeit noch ausgeglichen gestalten, aber ab diesem Zeitpunkt gelang es nicht die schnelle Mitte oder zweite Welle der Gastgeber zu unterbinden. Und so zog der THE zwischen der 9. und 15. Spielminute mit sieben Toren auf 15:6 davon. Nicht nur in der Abwehr offenbarten die Barmstedter nicht zu erklärende Schwächen, auch im Angriff unterliefen technische Fehler, oder es wurden 100 % Torchancen nicht genutzt. Mit einem Pausenstand von 22:11 für den TH Eilbeck wurden nach 30. Minuten die Seiten gewechselt. Und di Pausenansprache von Matthias Matuch musste gefruchtet haben. Die Hanball-Ritter kamen mit einer ganz anderen Körpersprache in die 2. Halbzeit. Innerhalb von 8. Minuten konnte der Rückstand auf 19:25 verkürzt werden, es keimte doch ein wenig Hoffnung bei den Barmstedter auf. Aber eine unnötige 2-Minuten-Strafen in dieser Phase gegen Patrick Geist und die Chancenverwertung ließen diese Hoffnung schnell verblassen. Am Ende mussten sich der BMTV mit 37:28 geschlagen geben. Während die TH Eilbeck mit diesem Sieg sich wohl endgültig aus dem Abstiegskampf verabschiedet hat, müssen die Handballer des BMTV noch weiter zittern.

BMTV Kader
Patrick Geist (13 Tore/6 Siebnm.), Maik Carstensen (1), Jannik Schnoor, Julian Dominik Preuß, Ole Schwartz (1), Heiko Elsner, Dejan Bozic, Stephan Rickert, Matthias Matuch, Ole Pauschert (1), Jan Ole Carstensen (6), Lasse Ott (6), Marko Schomaker, Andre Kerner