Zum ersten Heimspiel des neuen Jahres, empfingen die Barmstedter Handball-Ritter den Spitzenreiter der HH-Liga, den TV Fischbek. Spielertrainer Matthias Matuch konnte aus dem vollen schöpfen, und hatte seinen kompletten Kader mit am Start. Die Gastgeber starten furios in die Partie gegen den Favoriten

. Durch Tore von Jan Ole Carstensen (3x), Partick Geist (2x) und Jesko Sauerland spielten sich der BMTV bis zur 8. Spielminute eine 6 : 2 Führung heraus. Die Barmstedter schafften es immer wieder mit langen vorgeführten Angriffen die Deckung der Gäste auseinander zu spielen, und so zum Torerfolg zukommen. Aber auch der TVF zeigte ab diesem Moment seine spielerische Klasse, und konnte bis zur 17. Spielminute das Ergebnis auf 2 Tore zum 9 : 7 verkürzen. In der gleichen Minute verloren die Handball- Ritter einer ihrer Stützen im Angriff. Bei einer 1:1 Situation von Jesko Sauerland, bekam dieser einen Stoß von hinten, und prallte mit dem Gesicht in den Ellenbogen des TVF Spieler Sören Siemsen. Der Barmstedter Rückraumspieler blieb am Boden liegen, und musste mit Verdacht auf Nasenbeinbruch das Spielfeld verlassen. Nach Beratung, zeigten die beiden Schiedsrichter Hochsprung/Kamp dem Gästespieler direkt die rote Karte. Der BMTV Coach Matuch musste seinen Angriff auf Grund des Ausfalls seines Mittelmann umstellen. Patrick Geist übernahm die zentrale Position, während Jan Ole Carstensen auf die Halblinke Rückraum-Position rotierte. Aber auch eine Auszeit der Hausherren bei Minute 20:25 brachte die gewünschte Ruhe in die Partie des BMTV. Der Gastgeber brauchten knapp 6. Minuten um mit dieser Umstellung klar zu kommen. Die Gäste aus dem Süden von Hamburg nutzten diese Situation wie eine Spitzenmannschaft eiskalt aus und drehten das Spiel von einem 10 : 7 (17.Min) in ein 12 : 14 (23.Min.). Der Torhüterwechsel auf Seiten der Handball-Ritter, auf Dejan Bozic, zahlte sich aber dann aus. Mehrere Paraden und ein gehaltener 7-Meter, brachten die Barmstedter wieder ins Spiel. 20 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff konnte Paddy Geist die erneute Führung zum 16:15 erzielen. Ein schnell ausgeführter Freiwurf durch Jonas Deelmann brachte nach 30. Minuten den 16:16 Halbzeitstand.
In der 2. Halbzeit konnte der BMTV das Spiel gegen den Favoriten aus Fischbek bis zur 39. Spielminute weiter offen gestalten. Die dritte 2-Minuten-Strafe für Jan Ole Carstensen und eine Offensive Deckung gegen Patrick Geist brachte das Team aus Barmstedt schließlich komplett aus dem Rhythmus. Der BMTV Rückraum fehlte in den letzten 20 Minuten die Durchschlagskraft gegen eine körperliche gute Deckung der Hamburger. Trotz der Schwächung im Angriff, schaffte es der TVF nicht, sich abzusetzen. Mehrere Paraden, des ins Tor wieder gekehrten Spielertrainer Matthias Matuch und das Tor zum 25:27 in der 51. Spielminute durch Julian Preuß verliehen bei Fans und Mannschaft die Hoffnung auf etwas zählbares. Auch in dieser Phase sah man, das die Gäste das clevere Team war. Drei schnelle Tore innerhalb von 120 Sekunden brachten den Tabellenführer endgültig auf die Siegerstrasse. Am Ende stand ein 28:33 auf der Anzeigetafel.
„ Ich bin wahnsinnig stolz auf die Mannschaft,“ bilanziert Matthias Matuch das Spiel. „ Wir haben uns 60 Minuten gegen einen übermächtigen Gegner gestemmt. Die Verletzung von Jesko hat uns eventuell eine größere Chance verbaut.“

Kader des BMTV:
Jesko Sauerland (2 Tore), Patrick Geist (8), Julian Dominik Preuß (4), Ole Schwartz, Heiko Elsner (3), Dejan Bozic, Jannik Schnoor, Matthias Matuch, Ole Pauschert (3), Jan Ole Carstensen (7), Jan Schlegel (1), Marko Schomaker, Andre Kerner

Gelbe Karten 3/1
2-Minuten 7/4
Rote Karte -/1