SG HH NordBARMSTEDT Das hatten sich die Handballer des Barmstedter MTV anders vorgestellt. Zum Jahresabschluss in der Hamburg-Liga erlebte das Team von Spielertrainer Matthias Matuch beim Tabellennachbarn SG Hamburg-Nord II mit der 22:34 (8:16)-Packung eine böse Überraschung

Doch was waren die Gründe für das deutliche Resultat? „Die gegnerische Mannschaft hat sich mit zwei Spielern verstärkt, die den Unterschied ausgemacht haben“, so Matuch. Zum einen lief der ehemalige Bundesliga-Spieler Tim-Oliver Brauer für die Hamburger auf. Außerdem stellte die SG Hamburg-Nord II mit Matthias Nagl einen Torhüter mit höherklassigem Format. „Eigentlich spielt er nur für die Erste“, erklärte Matuch. Während sich die Barmstedter im Angriff die Zähne an der Verteidigung der Gastgeber ausbissen, musste man in der Defensive unglückliche Gegentore hinnehmen. „Bei uns ist der Ball vom Innenpfosten zum Gegner gesprungen, bei denen sind die Bälle reingegangen“, resümierte Matuch, der sich ein wenig über die Höhe der Niederlage ärgerte. „Als die Partie entschieden war, ist es zu deutlich geworden“, sagte der Coach. Nach der langen Winterpause geht es für den Barmstedter MTV am 26. Januar mit dem Auswärtsspiel bei HG Hamburg-Barmbek II weiter. Am 7. Januar bittet Matuch sein Team zum Trainingsauftakt. jal

 

Quelle : Barmstedter Zeitung 18.12.2018