Nach 60 spannenden Minuten trennen sich der Barmstedter MTV und die HSG Pinnau mit 28:28 (12:14). Die ersten 10 Minuten standen klar im Zeichen von BMTV Spielertrainer Matthias Matuch. Insgesamt fünf gute Gelegenheiten der HSG und einen 7-Meter von Julian Biehl machte der Torhüter der Barmstedter Handball-Ritter zunichte.

So konnte das Heimteam, auch durch drei Tore von Lasse Ott, mit 4:2 in Führung gehen (10.Min.). In der Folge Zeit brachte sich der BMTV selbst aus dem Konzept. Zwei 2-Minuten-Strafen für Jannik Schnoor innerhalb von 5 Minuten und Flüchtigkeitsfehler im Angriffsspiel, bestrafte das Gästeteam, durch schnelle Gegenstöße und gute Positionsangriffe, und drehte das Spiel bis zur Auszeit der Barmstedter (21.Min.) in eine 6:8 Führung. Die Einwechslung von Jan Ole Carstensen brachte dann in 26.Min den erwünschten Erfolg, in dem er von der Rechts-Außen-Position den Torhüter Marco Simonsen mit einem Dreher zum 10:10 überlistete. Julian Biehl und Marcel Boster stellten aber in 40 Sekunden den 2-Tore Abstand wieder her. Trotz einer Auszeit der HSG 10 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff hatte die Führung für das Gästeteam von 12:14 bestand.

Die HSG Pinnau kam besser aus der Halbzeit. Während Patrick Geist zwei 100 % Chancen nicht verwandeln konnte bzw. am überragenden HSG Torhüter Marco Simonsen scheiterte, war bei den Gästen fast jeder Wurf ein Treffer. Nach 35 Minuten stand eine 13:18 Führung auf der Anzeigetafel. BMTV Coach nahm bereits früh seine zweite Auszeit und stellte in der Deckung und im Angriff etwas an den Stellschrauben. In den nächsten 5 Minuten drehte sich das Spiel wieder zu Gunsten der Barmstedter Handball-Ritter. Begünstigt durch 2-Minuten Strafen wegen Meckern bei der HSG, kämpfte sich der BMTV auf ein Tor heran(18:19/41.Min). Trotz eines verworfenen 7-Meter von Jesko Sauerland beim Stand von 18:20, ließ das Heimteam de Köpfe nicht hängen. In der52. Minute erzielte erneut Jan Ole Carstensen von Linksaußen den Ausgleich zum 22:22(52.Min). Lasse Ott mit zwei erfolgreichen Abschlüssen erhöhte aus sich des BMTV sogar auf 24:22(53.Min.). Nachdem Matthias Matuch in 56.Minute, beim Stand von 25:23, den dritten 7-Metervon -Julian Biehl parieren konnte, und Jesko Sauerland im Gegenzug eine 3-Tore-Führung herauswarf, sahen die Barmstedter schon wie der sichere Sieger aus. Aber mit dem Sieg vor Augen, schlichen sich im Angriff wieder Flüchtigkeitsfehler ein. Zweimal Rasmus Bauer brachten die HSG wieder auf ein Tor heran (26:25/58.Min). Mit seinem achten Treffer ins kurze Eck, erzielte Jan Ole Carstensen 31 Sekunden vor Schluss die 28:26 Führung. Sieben Sekunden später hatte Julian Biehl die HSG wieder auf ein Tor herangebracht. Die Gäste stellten auf offene Manndeckung um, und setzten den Angriff des BMTV so unter Druck, dass ein Ballverlust kurz vor Schluss bei Hendrick Fröhlich landete, und dieser mit der Schlusssirene den 28:28 Endstand erzielte.

„Ohne einen Matthias Matuch in Topform“ so Gäste-Trainer Sascha Burmeister nach dem Spiel „hätten wir das Spiel bereits in der 1.Halbzeit für uns entscheiden können. Aber eine verdiente Punkteteilung, wenn man sich den Spielverlauf ansieht.“

„Wir haben uns durch die Rückstände nicht aus der Ruhe bringen lassen“ erzählte Matthias Matuch nach dem Spiel „und weiter unser Spiel gespielt. In der Abwehr haben wir uns gut bewegt. Jan Ole hat auf der Außen Position ein riesen Spiel gemacht. Am Ende ist das Unentschieden für beide Team eine gerechte Punkteteilung.“

Spielfilm:

2:2 (6.Minute), 4:2 (8.), 5:5 (14.), 6:9 (22.), 10:10 (26.), 11:13 (28.,), 12:14 (HZ), 13:16 (34.), 14:18 (35.), 18:19 (41.), 21:21 (47.), 26:23 (57.), 28:28 (Ende)

Barmstedter MTV :

Jesko Sauerland 6 (Tore) 3/2 (7-Meter), Patrick Geist 5, Jannik Schnoor, Julian Dominik Preuß, Ole Schwartz 1, Heiko Elsner, Dejan Bozic, Stephan Rickert, Matthias Matuch, Ole Pauschert 2, 20 Jan Ole Carstensen 8, Lasse Ott 6, Andre Kerner

HSG Pinnau

Peer Kurschus 4 (Tore), Giorgos Lordos, Julian Biehl 5 4/1 (7-Meter), Hendrik Fröhlich 3, Thomas Winkler, Rasmus Bauer 5, Thomas Stegmann 2, Heinrich Booke 1, Marcel Boster 2, Alexander Kurmis 3, Wiechers 3, Marco Simonsen, Thorben Schneider, Malte Iversen