Mit 2:4 Punkten aus den ersten 3 Partien im Gepäck ging es heute zum Mitaufsteiger nach Moorrege. In der Kreisligasaison des letzten Jahres konnte jeweils die Auswärtsmannschaft das Spiel absolut deutlich für sich entscheiden.

Um gar nicht erst in den befürchteten Abstiegsstrudel zu geraten, mußten heute allerdings zwingend 2 Punkte her, zumal Moorrege als uns bekannter Gegner eine kalkulierbare Größe darstellt und aufgrund der bisherigen Ergebnisse sicherlich ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt ist.

So legten die erneut von Popel top eingestellten Barmstedter Bezirksliganeulinge auch gleich los wie die Feuerwehr und erarbeiteten sich bis zur 21. min. einen 10:5 Vorsprung. Im Gegensatz zum letzten Wochenende gegen die 2. Mannschaft der neugegründeten HSG Elbvororte, stand heute sogar die Deckung. Leichte Tore gab es auf beiden Seiten kaum.

Nach diesem Vorsprung erlitt das Barmstedter Spiel allerdings einen leichten Bruch und Moorrege konnte Boden gutmachen. So ging man "nur" mit einem 15:12 in die Halbzeit und hatte es ein wenig versäumt, dem Gegner bereits in der frühen Phase gänzlich den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Selbstredend begann Moorrege demzufolge die 2. Hälfte hochmotiviert. Barmstedt konnte den 3-Tore-Vorsprung bis zur 39. Minute beim 19:16 halten. Bedingt durch teils unnötige Zeitstrafen und noch unnötigere Ballverluste / unsinnige Abschlüsse, konnte Moorrege aber bereits 3 Minuten später ausgleichen. Jetzt stand das über lange Strecken sicher erscheinende Spiel auf des Messers Schneide. In Anbetracht eines ähnlichen Verlaufes des letzten Spiels, hätte man zunehmende Nervosität auf Barmstedter Seite erwarten können.

Doch die Antwort kam prompt und souverän: 23:19 nach 45. Minuten. Insbesondere Padde sorgte in dieser Phase dafür, daß die Verhältnisse wieder zurecht gerückt wurden. Erwähnenswert sind dabei sicherlich sein Tor aus ca. 15 Metern, nachdem der gute Schiri nach einem verzögerten Anstoss sofort den Arm zum passiven Spiel hob. Auch konnte Rene in höchster Bedrängnis vom Kreis mit einem erfolgreichen Rückhandwurf glänzen.

Trotz des erneuten Rückschlags steckte der Gegner aber nicht auf und kämpfte sich bis zur 54. Minute erneut bis auf 1 Tor heran (28:27). Danach war es dann wohl auch eine Frage des Willens und der Kraft. Da heute wirklich alle mit gleichem erheblichen Einsatz an einem Strang zogen, war es dann auch nicht verwunderlich, daß es für die letzten und entscheidenen Tore gleich 4 verschiedene Schützen gab.

Bezeichnend für das umkämpfte Spiel war denn auch, daß beide Mannschaften das Spiel beim Stand von 32:28 für Barmstedt in Unterzahl beendeten. Und erwähnt sei auch nochmal der gute Schiri, der das Spiel jederzeit mit Routine und freundlichen Worten im Griff hatte.

Paradoxerweise sind am Ende doch 60 Tore gefallen, obwohl beide Abwehrreihen hochkonzentriert und mit gesunder Härte agierten. Leichte Tore fielen auf beiden Seiten kaum.

Die Mannschaft hat den Kampf und die etwas andere "Luft" in der Bezirksliga angenommen. 4:4 Punkte bedeuten derzeit einen konsolidierten Mittelfeldplatz. Mit solcher Leistung besteht Grund zur Hoffnung und Vorfreude auf die kommenden Partien.

Für die 3. Herren des BMTV spielten (Tore laut Bericht, der leider nicht ganz fehlerfrei ist...):
im Tor: Flo & Jens
im Feld: Padde (8 Tore), Olli, Ole (4), KLaus, Yannik (2), Popel, Bernd, Nermin (5/3), Terje (2), Toby (3 - in Wirklichkeit 4, aber so steht's geschrieben...), Niklas (2), Rene (6)

Bericht: Credo