Schon zwei Wochen nach den Sommerferien ging es los nach Norderstedt zum ersten Wettkampf, dem Klaus-Sievers Pokal. Mit 46 Teilnehmern aus sieben Vereinen wurde in 3 Wettkampfklassen um die Pokalplätze geturnt. Mit 13 Aktiven und zwei Kampfrichtern war der BMTV...

Schon zwei Wochen nach den Sommerferien ging es los nach Norderstedt zum ersten Wettkampf, dem Klaus-Sievers Pokal. Mit 46 Teilnehmern aus sieben Vereinen wurde in 3 Wettkampfklassen um die Pokalplätze geturnt. Mit 13 Aktiven und zwei Kampfrichtern war der BMTV sehr stark vertreten. Katinka Laubinger, Kea Neumann, Josephine Boll, Emily Ahrens, Lena Twisselmann, Mika Wohlmeier, Imani Saprautzki, Tom Cords und Emilia Pünner starteten in der Wettkampfklasse 1. Viel vorgenommen hatten sich Imani (Doppelsalto in der Kür) und Emilia und Lena (Cody in der Kür). Doch leider hat noch nicht alles geklappt. Imani hatte einen Sprung in der Pflicht zu wenig und der Doppelsalto wurde nach einer unsicheren Landung nicht anerkannt. Auch bei Emilia und Lena lief die Pflicht nicht gut, aber sie haben Ihr Ziel - den „Cody“ - in der Kür souverän gemeistert. Tinki, Kea und Fine zeigten schon gute Übungen und wurden mit den Plätzen 5, 6 und 7 belohnt. Auch Emily startete im Finale nach einem guten Vorkampf und wurde 10. im Teilnehmerfeld von 21 Aktiven.

Weitere Platzierungen: Lena (12), Mika (13.), Imani (14.), Tom (18.) und Emilia (20.)

In der Wettkampfklasse 2 startete Carolin Pünner. Auch sie hatte sich den Doppelsalto in der Kür vorgenommen und trotz der kurzen Trainingsphase nach den Ferien konnte sie mit ihren Übungen überzeugen. Sowohl im Vorkampf als auch im Finale konnte Carolin ihren Doppelsalto am Ende der Kür sicher stehen und war sehr stolz über ihren 6. Platz.

In der Wettkampfklasse 3 gingen dann drei „Jungen“ an den Start. Rasmus Epha führte schon den Vorkampf mit schönen Übungen an und konnte auch im Finale den ersten Platz halten, sodass er am Ende den "ganz großen Topf", den Klaus-Sievers-Wanderpokal, mit nach Hause nehmen durfte. Jörn Andresen zog in der Pflicht mit Rasmus punktgleich auf, konnte aber in der Kür nur 5 Sprünge zeigen und fiel damit auf Platz 11. Dominik Homburg zog nach dem Vorkampf noch ins Finale, aber seine Kür endete nach dem 5. Sprung auf der Abdeckung (Platz 9).

So früh nach der langen Sommerpause haben die Barmstedter Trampoliner schon zum größten Teil tolle Leistungen gezeigt. Jetzt wird für die Landesmannschaftsmeisterschaft geübt die am 10. Oktober in Satrup stattfindet. Dort wollen wir mit zwei Schüler/innen und einer Erwachsenen Mannschaft antreten.