Nun war es endlich so weit! Wir schreiben den 6. Februar 2015. Nach langer Vorbereitung, vielen langen Planungsabenden mit vielen netten Menschen sowie einigen Stunden Aufbau mit vielen fleißigen Helfern, trudelten am Freitag Nachmittag die ersten Trainer mit ihren Aktiven zum 16. Barmstedt-Cup ein. Sie hatten eine etwa 5h lange Fahrt hinter sich und daher „Bewegungsdrang“. Helfen bei den letzten Vorbereitungen war für die Salchendorfer eine Selbstverständlichkeit, aber auch die Einturnmöglichkeit – um sich schon mal an die Trampoline zu gewöhnen – wurde ausgiebig genutzt.

Trotz einer viel zu kurzen Nacht war das Aufstehen gar nicht so schwer. Die Vorfreude war wie heißer Kaffee am Morgen. Leider war es aber alles andere als warm draußen. In der Nacht hatte es gefroren und es gab Eisglätte. Wir hofften trotzdem das Beste für diejenigen, die jetzt mit dem Auto unterwegs waren. Bis auf ein Verein schafften es auch alle rechtzeitig anreisen und um 11 Uhr konnte der Wettkampf wie geplant beginnen.

Über 100 Aktive aus ganz Deutschland waren heiß darauf ihre Übungen zu zeigen und am Ende vielleicht sogar ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Nach den Begrüßungsworten vom Bürgervorsteher Christian Kahns, dem Vereinsvorsitzenden Wolfgang Starr sowie den Ausrichtern Florian Lienau und Rasmus Epha erhielt die Wettkampfleitung das Wort und die ersten Aktiven zeigten ihre besten Übungen.

Selbst die jüngsten Teilnehmer mit nur 7 Jahren turnten bereits schwierige Übungen mit acht und mehr Salti. Die Zuschauer verfolgten die Übungen gespannt während die Kampfrichter unermüdlich jeden einzelnen Sprung exakt in Haltung und Schwierigkeit bewerteten.

Während in der einen Halle der Wettkampf ablief, konnten sich die Aktiven in der anderen großen Halle des Sportkomplexes Schulstraße aufwärmen und einturnen. Dank des Bistros war auch für das leibliche Wohl der Aktiven, Zuschauer und Helfer gesorgt. Hier gab es für jeden etwas: Jede Menge leckers Obst, Hot Dogs, Waffeln, Kaffee, Kuchen, Brezeln und noch vieles mehr.

Neben einer Tombola, welche dank vieler Spenden der Geschäfte in und um Barmstedt erst möglich geworden ist, konnten als besonderes Andenken T-Shirts mit Barmstedt-Cup Aufdruck erworben werden.

Je später der Wettkampf, desto anspruchsvoller wurden die Übungen. In den höheren Altersklassen wurden viele Doppelsalti geturnt. Kurz gesagt: je mehr Saltos und Schrauben die Übung enthält, desto mehr Punkte gibt es – vorausgesetzt es ist auch mit Spannung geturnt.

Nachdem alle Aktiven ihre beiden Vorkampfübungen geturnt hatten, gab es für die jeweils besten acht einer Altersklasse noch eine dritte Übung, die Finalübung. Je nach aktueller Platzierung kann mit etwas Risiko vielleicht noch der eine oder andere Platz gewonnen werden, oder mit einer sicheren Übung gehalten. Nach dem Wettkampf gab es natürlich noch die Siegerehrung, bei der die heiß begehrten Pokale in Empfang genommen wurden.

Während die einen direkt nach dem Wettkampf nach hause fuhren, wurde in der Halle noch aufgeräumt. Ein sehr leckeres Abendessen servierte uns Patrick Weber in seinem Restaurant „Das Weber's im BMTV Vereinsheim“. Dabei ließen wir diesen schönen Tag gemeinsam ausklingen und fingen schon insgeheim mit den Planungen für das nächste Jahr an.

In diesem Sinne: vielen Dank an die vielen Helfer, ohne die dieses Event nie hätte stattfinden können und vielen Dank an die vielen Aktiven, Zuschauer, Kampfrichter,… dass wir einen solch tollen Wettkampf mit einer super Atmosphäre hatten. Bis zum nächsten Mal, am 13. Februar 2016 zum 17. Barmstedt-Cup in den Sporthallen an der Schulstraße. Oder sollte ich besser sagen: 1. internationalen Barmstedt-Cup 2016?

 

Anbei findet ihr noch die wichtigsten Dokumente zu dem Wettkampf:
Ergebnisliste ohne ToF
Ergebnisliste mit ToF
Siegerliste