Am 12.November 2016 fuhren wir bei eisigen Temperaturen und dichtem Nebel mit den Aktiven Joline Meyer, Liah Cords, Linn und Luisa Dittmer, Mary Hecht und Maythe Seiler zum Kiddy II Wettkampf nach Husum. Außerdem waren Ina und Jörn Andresen als Trainer sowie Rebekka Pünner und Dominik Homburg als Kampfrichter mit dabei. Unsere Teilnehmer starteten in 3 Wettkampfklassen.

Wettkampfklasse 1 (Jahrgang 09 + jünger):

Die 6-jährige Luisa hatte heute ihren ersten Wettkampf. Sie war zwar sehr aufgeregt, sprang ihre Übungen jedoch wie ein Profi durch und erreichte einen spitzenmäßigen 3. Platz. Stolz konnte sie ihren ersten Pokal entgegennehmen.

Wettkampfklasse 2 (Jahrgang 07+08):

Linn und Liah starteten in dieser Wettkampfklasse. Beide sprangen ihre Übungen mit mehreren Salti super durch und erreichten einen tollen 5. bzw. 7. Platz im Finale. Dort bestätigten sie ihre Leistungen und holten sogar beide noch einen Platz auf, Linn erreichten den 4. und Liah den 6. Platz.

Wettkampfklasse 3 (Jahrgang 05+06):

Mary, Joline und Maythe starteten in dieser Wettkampfklasse. Maythe turnte heute die schwerste Barmstedter Übung, eine sogenannte P8, die u.a. aus zwei verschiedenen Salti sowie einem Barani besteht (dies ist ein Vowärtssalto mit einer halben Drehung). Die Pflicht gelang ihr super, bei der Kür berührte sie bei dem letzen Sprung die Matte und bekam somit Wertungsabzüge. Aufgrund der schwierigen Übung reichte es dennoch für den 8. Finalplatz. Diesen verteidigte sie dann souverän im Finale.

Joline turnte ihre Übungen klasse durch und sicherte sich mit dem 13. Platz zwar diesmal keinen Finalplatz, lag jedoch bei 24 Teilnehmern super im vorderen Mittelfeld.

Mary war der heutige Pechvogel, sie vertauschte die Sprünge in der Pflicht und konnte diesen Irrtum in der Kür nicht mehr aufholen. Sie erreichte den 22. Platz, aber das nächste Mal klappt es besser.

Es war ein angenehmer, schöner und erfolgreicher Wettkampf. Bei 6 Teilnehmern gelangten 4 Finalplätze! Entsprechend gut gelaunt fuhren wir nach der Siegerehrung wieder nach Hause.

Vielen Dank noch an Rebekka und Dominik. Rebekka übernahm in Husum sogar das erste Mal die Wettkampfleitung, diese Aufgabe meisterte sie ohne Probleme.

Ina