Am Samstag dem 25.06.2016 fuhren wir mit sechs Aktiven und drei Helfern zu den Landesmeisterschaften Nachwuchs nach Neustadt. Das Helferteam setzte sich aus Dominik als Kampfrichter sowie Ina und Sonni als Trainer bzw. Betreuer zusammen. Unsere Aktiventruppe bestand aus Joline, Liah, Linn, Mary, Maythe und Tom. Für die Mädels war es die erste Teilnahme an einer Landesmeisterschaft. Um 9:15 Uhr ging es mit einem voll besetzten Vereinsbus gut gelaunt Richtung Ostsee.

Die Mädels sprangen alle in der ersten und Tom als einziger in der zweiten von insgesamt sechs Wettkampfklassen. Nach einem souveränen Vorkampf qualifizierten sich Mary und Linn als 7. und 8. für das Finale in ihrer Altersklasse. Bei Toms Kür wurde aufgrund stark angewinkelter Knie der B-Salto nicht anerkannt, wodurch ihm 0,6 Punkte in der Schwierigkeit fehlten. Trotzdem zog er mit einem locker erturnten dritten Platz in das Finale ein. Joline hat ihre beiden Vorkampfübungen erfolgreich durchgeturnt. Leider verpasste sie aufgrund der vielen Mitstreiter knapp das Finale und belegte Platz 15 von 22. Bei Maythe und Liah hat sich im Vorkampf die Nervosität bemerkbar gemacht, so dass Maythe den letzten Sprung ihrer Kür nicht stehen konnte und Liah beendete beide Übungen mit je einer ungewollten Salto-Landung im Rücken bzw. im Sitz. Für die beiden reichte es dadurch leider nur noch für Platz 17 und Platz 19.

Im Finale turnten also Mary, Linn und Tom. Hier haben sich dann bei allen Aktiven mehr oder minder stark die Nerven gemeldet. Mary turnte eine schöne P5, nur der Salto war etwas wackelig. Sie konnte aufgrund ihrer Gesamtleistung aber ihren tollen siebten Platz halten. Linn zeigte eine solide P6, hatte aber leider beim letzten Sprung auch leichte Unsicherheiten und aufgrund der starken Konkurrenz reichte es am Ende „nur“ für einen zehnten Platz. Tom hat sich bei der Haltung im Finale noch einmal richtig angestrengt, so dass er diesmal einen klar erkennbaren B-Salto turnte. Leider beendete er seine Übung mit einer Einbeinlandung, so dass er am Ende des Tages mit einem fünften Platz aus der Siegerehrung heraus ging.

Nach dem relativ schnellen und erfreulich reibungslosen Wettkampf aßen wir noch alle zusammen ein Eis, um dann gestärkt und wieder/immer noch gut gelaunt die Heimreise anzutreten.