Auch dieses Jahr fanden zahlreiche Vereine und Teilnehmer aus ganz Deutschland den Weg in die norddeutsche Schusterstadt zum traditionellen 17. Barmstedt-Cup.

Nachdem einige weit entfernte Vereine bereits am Freitag anreisten und unsere berühmte Gastfreundschaft kennenlernen durften, konnten die Veranstalter am Wettkampftag stolz auf etwa 180 Teilnehmer zurückblicken.

Eines der vielen diesjährigen Highlights war mit Sicherheit die internationale Auschreibung des Wettkampfes. Leider konnten wir keine ausländischen Vereine hier in Barmstedt begrüßen, jedoch ist der Wille einer internationalen Ausführung für nächstes Jahr ungebrochen.

Wie die Jahre zuvor wurden die Aktiven, Betreuer und Zuschauer mithilfe einer gut ausgerüsteten Cafeteria hervorragend versorgt. Eine weitere besondere Eigeschaft des Barmstedt-Cups ist die alljährliche üppige Tombola, welche für alle Altersgruppen etwas zu bieten hatte.

Zum Wettkampf

Für den Barmstedter MTV gingen neun heimische Springer an den Start. In der Wettkampfklasse 2 turnte sich Tom Cords auf den 9. Platz. Aufgrund einer kleinen Konzentrationsschwäche in der Pflichtübung gingen ihm zwar Punkte verloren, jedoch nicht seine Nerven. Er turnte umso motivierter in die Kürrunde und zeigte was in ihm steckt.

In der nächsten Klasse starteten gleich sechs Barmstedter. Hier konnte sich Katinka Laubinger sich gegen einen Großteil der Mitbewerberinnen durchsetzen. Unter anderem überzeugte sie durch ihre Höhe und eine konstante, gute Ausführungsleistung. Sie landete auf dem 4. Platz. Ebenfalls in dieser Klasse turnten Emilia Pünner (16. Platz), Kea Neumann (17. Platz), Lena Twisselmann (19. Platz), Josephine Boll (22. Platz) und Emily Ahrens (26. Platz).

Die nächste Aktive startete in der WK5 und hatte durchaus eine sehr starke Konkurrenz, Carolin Pünner erreichte den 23. Platz.
Zuletzt der zweite männliche Starter für Barmstedt in der WK8, Dominik Homburg mit einer konstanten Pflicht und etwas unsicheren Kür. Denndoch erreichte er den 10. Platz.

Vor der Siegerehrung bekamen die Zuschauer und Aktiven einen kleinen Einblick in eine andere Sportart. Die Panthers-Cheerleader aus Krempe performten ihre Choreographien für die folgende Meisterschaft und begeisterten die Trampolinergemeinde mit spannenden Pyramiden und eindrucksvollen Tänzen.

Auch dieses Jahr konnten wir auf zahlreiche, motivierte Helfer und Helferinnen zurückgreifen. Es ist immer wieder eine große Freude zu sehen, wie Eltern, Freunde und sogar externe Trampolinfreunde an einem Strang ziehen. Ohne euch wäre dieser Wettkampf nicht möglich gewesen, Dankeschön!

Hier findet Ihr die Ergebnis- und Siegerlisten: