TH Quickborn - BMTV II 29:28 (17:13)

Nach der Niederlage gegen den TH Quickborn herrschte Sprachlosigkeit in der BMTV-Kabine. Gegen den Tabellenvorletzten waren zwei Punkte eigentlich fest eingeplant. Aber es lief einfach nichts zusammen an diesem Tag. Erst fünf Minuten vor Spielende fanden die Rothosen die Mittel, um den Gastgebern gefährlich zu werden. Doch da war ihnen die Zeit bereits davon gelaufen. 

In der Nachbesprechung deckte Torsten Krause die Fehler des Teams schonungslos auf, die zum Punktverlust geführt hatten. Schlechte Abwehrarbeit, schwache Chancenausnutzung, fehlende Abstimmung zwischen Rückraum und Kreis oder auch so einfache Dinge wie Übertritte beim Torwurf machten den Schusterstädtern das Leben schwer. Krause mochte keinem seiner Spieler an diesem Tag hundertprozentige Leistungsbereitschaft attestieren.

Die Folgen machten sich bereits in den ersten Minuten bemerkbar, in denen Quickborn sich durch mehrere Tempogegenstöße direkt auf 8:3 absetzen konnte (9. Min.). Das die Barmstedter öfter mal schlecht ins Spiel finden ist inzwischen bekannt und auch dieses Mal bekam das Team zunächst wieder die Kurve. In der 22. Spielminute waren die Rothosen wieder auf ein Tor an Quickborn dran (12:11). Allerdings gelang es ihnen nicht, das Spiel zu kippen. Vielmehr zog Quickborn bis zur Halbzeit nochmal auf vier Treffer davon (17:13) und baute seinen Vorsprung in der zweiten Spielhälfte sogar noch auf bis zu sieben Tore aus (24:17, 47. Minute). Nun wäre es nicht das erste Mal, dass die Zweite ein Spiel in der letzten Viertelstunde doch noch drehen konnte. Aber die Initialzündung blieb bis zur 57. Minute aus. Beim Stand von 27:23 drehte der BMTV plötzlich noch einmal auf, ließ aber unter anderem einen Siebenmeter liegen und konnte nur noch bis zum Anschlusstreffer verkürzen. 

In der Tabelle bleibt die Zweite drei Minuspunkte vor dem Drittletzten TV Fischbek und sechs Punkte vor Quickborn. Am kommenden Wochenende kann das Team gegen Schlusslicht HTS/BW96 zeigen, dass dieses Spiel nur ein Ausrutscher war. Anpfiff ist am Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle am Bickbargen in Halstenbek. 

Spielfilm: 8:4 (10. Min.), 12:9 (20. Min.), 17:13 (30. Min.), 20:16 (40. Min.), 24:19 (50. Min.), 29:28 (60. Min.)