BMTV II - TV Fischbek II 28:23 (12:9)

Mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn TV Fischbek II hat sich die zweite Herren im Tabellenkeller weiter Luft zu den Abstiegsplätzen verschafft. Es dauerte einige Zeit, bis die Mannschaft in das Spiel gefunden hatte, aber über eine stabile Abwehr konnte sich das Team nach 20 Minuten absetzen. Im Angriff lief es hingegen nicht optimal.

 

Aus dem Hinspiel stand gegen Fischbek eine 27:30 Niederlage zu Buche. Um sich vom nur einen Punkt schwächeren Tabellennachbarn absetzen zu können und auch den direkten Vergleich für sich zu entscheiden, musste an diesem Spieltag also ein klarer Sieg her. Acht lange Minuten dauerte es jedoch nach dem Anpfiff zunächst, bis die Zweite überhaupt ihren ersten Treffer in dieser Partie erzielen konnte. Bis dahin vergaben die Rothosen mehrere Torchancen und verfehlten wiederholt das Gehäuse. Etwas besser machten es die Fischbeker, die zunächst ein 3:0 vorlegen konnten. Dann brachten Markus Lauckner und Ole Schwartz ihr Team jedoch wieder auf 2:3 heran (9. Min.). Acht Minuten später glich Torsten Krause dann zum 6:6 aus und ab diesem Moment übernahm der BMTV die Kontrolle über das Spiel und ließ bis zum Seitenwechsel nur noch drei weitere Gegentore zu, netzte aber selbst noch sechsmal ein. Torsten Krause wurde nach rund 20 Minuten im Angriff durch eine Manndeckung aus dem Spiel genommen, was aber wiederum seinen Mitspielern mehr Platz bot, den sie auch aus allen Positionen zu nutzen wussten. Trotzdem blieb die Torausbeute nicht optimal. Doch was dem Angriff an diesem Spieltag nicht gelingen wollte, holte die Abwehr wieder heraus. Frank Berkhan komplettierte die gute Abwehrformation im Tor mit mehreren starken Paraden.

In der zweiten Spielhälfte setzten sich die Schusterstädter zunächst weiter auf 15:10 ab (34. Min.). Doch so schnell wollten sich die Gäste nicht geschlagen geben und kamen in einem kurzen Zwischenspurt noch einmal auf 15:14 heran (37. Min.). Dabei nutzten sie zwischenzeitlich auch die Möglichkeit, ihren Torwart gegen einen weiteren Feldspieler einzuwechseln und so unter anderem eine Zeitstrafe zu überbrücken. Der BMTV wackelte nun mehrere Minuten lang, blieb aber stets mit 1-2 Toren in Front (21:19, 44. Min.). In der letzten Viertelstunde fingen sich die Barmstedter dann wieder und setzten sich, erneut getragen von einer starken Abwehr, auf sechs Tore ab (26:20, 53. Min.). Diesen komfortablen Vorsprung brachte das Team schließlich souverän über die Zeit und gewann am Ende verdient mit 28:23. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze, die von den beiden kommenden Gegnern Quickborn (11.) und HTS/BW96 (12.) belegt werden, beträgt nun bereits komfortable 8 bzw. 12 Punkte. Und der BMTV hat es in den kommenden zwei Wochen selbst in der Hand, ihn weiter zu vergrößern.