BMTV II - FC St. Pauli III 29:26 (11:17)

Kennt ihr die Truppe, die in der ersten Halbzeit nix gebacken kriegt, nach 20 Spielminuten mit 9 Buden hinten liegt, das Spiel damit praktisch schon abgeschenkt hat... und dann...? Tja, die Spiele gegen den FC St. Pauli sind in der letzten Zeit immer etwas speziell gewesen, aber diesmal hat die Zweite echt den Vogel abgeschossen.

Eigentlich wollte die zweite Herren im letzten Hinrundenspiel noch einmal das Beste aus den Spielen gegen Norderstedt und Wilhelmsburg auf die Platte bringen. Der Kader war, mit Ausnahme von Nils Brämer, wieder vollständig, St. Pauli laut dem Landesliga-Tableau nicht unschlagbar. Aber irgendwie bekam das Team nach dem Anpfiff keinen Zugriff auf Ball und Gegner. Die Kiezhandballer setzten sich binnen 5 Minuten direkt auf 3:0 ab. Erst nach 6 Minuten gelang Torsten Krause der erste Treffer für den BMTV. Markus Lauckner hatte zu diesem Zeitpunkt bereits wieder mit Knieproblemen auf der Auswechselbank Platz genommen und konnte nur noch zuschauen. St. Pauli konnte sein routiniertes Spiel weiterhin nahezu ungestört aufziehen und zog Stück für Stück weiter davon. Spielerwechsel, Team Time-out beim Stand von 5:11 (17. Min.) - nichts wollte fruchten. In der 23. Spielminute lag St. Pauli bereits mit 16:7 vorn. Es sah wieder nach einer Klatsche wie gegen Ellerbek oder Uetersen aus. Dann sprang der Motor beim BMTV plötzlich doch noch an. In den kommenden 4 Minuten konnten Finn Wagner, Ole Schwartz und Torsten Krause den Rückstand auf 11:16 verkürzen. Den Gästen gelang bis zum Halbzeitpfiff nur noch ein Treffer, aber auch die Rothosen trafen die Tormaschen danach nicht mehr. Die Barmstedter nahmen also eine Hypothek von 6 Toren mit in die Pause. 

In der zweiten Spielhälfte kam der BMTV dann deutlich besser aus den Startlöchern und nahm den Hamburgern direkt drei weitere Treffer ab (14:17, 33. Min.). Der Anschluss war wiederhergestellt und jetzt schienen die Gastgeber endgültig Blut geleckt zu haben. In der Abwehr wurde jetzt deutlich aggressiver zugepackt, so dass die St. Paulianer immer schwerer zu Tormöglichkeiten kamen. Der BMTV konnte die Pauli-Abwehr nun immer wieder in 1:1 Situationen überwinden. Auch Youngster Jesper Nadolny gelang es, sich zweimal per Tempogegenstoß in die Torschützenliste einzutragen. Trotzdem konnte St. Pauli zunächst noch einen 3-4 Tore Vorsprung wahren. In der 50. Minute waren die Barmstedter dann aber bis auf einen Treffer am Gegner dran und plötzlich lief es für die Schusterstädter. Während einer doppelten Überzahl gelang Björn Bohstedt der Ausgleich (25:25, 57.). Torsten Krause sorgte dann praktisch im Alleingang mit 4 weiteren Treffern für die Entscheidung. Mit einem schönen Bauerntrick von der Auswechselbank konnte er St. Pauli sogar während eines Anwurfes den Ball herausspitzeln und ihn im Tor unterbringen. Dank einer starken Mannschaftsleistung gelang es den Barmstedtern, die Punkte doch noch in der eigenen Halle zu behalten. Der Wahnsinn ist im beiliegenden Spielbericht dokumentiert...

Spielfilm: 3:7 (10. Min.), 7:13 (20. Min.), 11:17 (30. Min.), 17:20 (40. Min.), 22:23 (50. Min.), 29:26 (60. Min.)