Zur besten Prime-Time-TV-Zeit am Freitagabend musste der Barmstedter MTV bei der Spiel-gemeinschaft des Halstenbeker TS und Blau-Weiß Schenefeld 96 antreten. Der BMTV musste auf Marko Schomaker und Jan-Ole Carstensen verzichten, erwischte aber einen perfekten Start in die Partie. Eine Doppelparade von Spielertrainer Matthias Matuch und zwei Tore

von Jesko Sauerland per 7-Meter und Jannik Schnoor aus dem rechten Rückraum brachten nach 3 Spielminuten eine 2:1 Führung für die selbsternannten Handball-Ritter. Leider sollte dieses bis zum Spielende die letzte Führung für den BMTV gewesen sein. Der klare Favorit der HTS/BW 96 Handball tat sich in den ersten 25 Minuten schwer gegen den Außenseiter aus Barmstedt. Immer wieder konnten sich die Gäste im Angriffsspiel gut positionieren und kamen durch Tore vom Kreis zum Erfolg. In der Deckung wurde konsequent das Anspiel auf den Kreis unterbunden, so dass 5 Minuten vor der Halbzeitpause ein 11:11 auf der Anzeigetafel stand. In den letzten Minuten zeigte sich die individuelle Klasse der Gastgeber. Zwei Tore vom ehemaligen Barmstedter Hendrik Janßen und zwei, drei unkonzentrierte Angriffsaktionen des BMTV ermöglichten dem Heimteam eine 15:11 Führung zur Halbzeit.

Auch in die 2. Halbzeit startete die HTS/BW 96 besser, und konnte seinen Vorsprung bis zur 36. Minute auf 18:13 ausbauen. Die Handball-Ritter vergaben in dieser Phase mehrere 100% Torchancen, und brachten sich schon früh in diesem Abschnitt um eine bessere Ausgangslage. Ab dieser Spielminute kam, bis zu diesem Zeitpunkt in eine faire Partie, immer mehr Hektik auf. Die beiden nicht immer souveränen Schiedsrichter Kempe/Jäger ( TSV Ellerbek ) ahndeten ein klares Faul an Jesko Sauerland, bei einem Tempogegenstoß, zwar mit einer 2-Minuten-Strafe, aber den fälligen 7-Meter wurden dem BMTV verweigert. Das Spiel wurde von Minute zu Minute auf beiden Seiten immer emotionaler, Höhepunkt dieser Phase war die Disqualifikation von Lukas Pätzel ( HTS/BW96 ), der Ole Pauschert, bei einem Abwehrversuch, mit einem Schlag in die Magengegend niederstreckte. Zu diesem Zeitpunkt führen die Gastgeber bereits mit 24:17 (49. Min). Den fälligen 7-Meter konnte Jesko Sauerland nicht im Gehäuse unterbringen. In den letzten 10. Minuten plätscherte das Spiel so vor sich hin. Die Handball-Ritter konnten durch Patrick Geist zwar noch das 24:18 erzielen (52.Min), aber in der Schlussphase waren wieder Unkonzentriertheiten im Angriff und unnötige 2-Minuten-Strafen auschlaggebend für ein besseres Ergebnis. Am Ende steht ein Endergebnis von 28:18 auf der Anzeigetafel.

Spielfilm:

1:2 (3.Minute), 4:4 (9.), 6:6 (14.), 10:9 (22.), 10:10 (26.), 13:11 (28.,), 15:11 (HZ), 17:12 (34.), 19:15 (41.), 22:16 (47.), 27:18 (57.), 28:18 (Ende)

Barmstedter MTV :

Jesko Sauerland 8 (Tore) 9/8 (7-Meter), Patrick Geist 1, Jannik Schnoor 3, Julian Dominik1 Preuß, Ole Schwartz 4, Heiko Elsner, Dejan Bozic, Matthias Matuch, Ole Pauschert , Jan Schlegel 1, Andre Kerner