„Man muss nur 1 Tor mehr machen als der Gegner!“ war das lächelnde Resümee von Trainer Matthias Matuch nach dem Spiel gegen die SG Hamburg Nord 2. am 2. Spieltag der Hamburg-Liga. Der Coach musste für dieses Spiel etwas umdisponieren, da ihm mit Patrick Geist und Ole Pauschert zwei wichtige Rückraumspieler fehlten.

Zusätzlich konnte der Coach selbst nicht aktiv werden, da er gesundheitlich die ganze Woche nicht trainieren konnte. Andreas Butzmann stellte sich für dieses Spiel als Aushilfe zur Verfügung, und unterbrach seine Handball-Auszeit für 60 Minuten. Die Bamstedter Handball – Ritter wollte dieses Spiel wieder aus einer kompakten Abwehr gestalten, um dann mit dem Tempogegenstoß oder sachlich vorgetragenen Angriffen zum Erfolg zukommen.

Während das Vorhaben in der Abwehr voll aufging, gab es in den ersten 12. Minuten, im Angriff immer wieder unnötige Ballverluste und Abspielfehler, so dass der Gast aus Hamburg mit 2-Toren in Front lag (4:6). Eine Zeitstrafe für die SG brachte den Handball-Rittern eine 7:6 Führung. Andreas Butzmann war es, der dem Angriffsspiel zusammen mit Jesko Sauerland Struktur gab. Auch steigerte sich im laufe der Spielzeit auch der Torhüter Dejan Bozic, der immer wieder die Gäste zur Verzweiflung bracht und zusammen mit der Abwehr ein in einigen Situationen das Tor verrammelte. Mit einer Halbzeitführung von 15:14 für die Bamstedter ging es dann in die Kabine.

In der 2. Halbezeit konnten sich der BMTV bis zur 42. Spielminute sogar auf 3 Tore absetzen. Durch drei Tore von Jesko Sauerland, Jan Schlegel und Jan Ole Carstensen führten die Handball-Ritter mit 21:18. Eine Doppelte Zeitstrafe für Jan Schlegel und André Kerner brachte die Gäste innerhalb von 2 Minuten heran (22:22).

In dieser Phase fiel auch noch mit Jesko Sauerland eine wichtige Rückraumstütze verletzt aus. Trotz Unterzahl erzielte Andreas Butzmann, der immer mehr Verantwortung übernahm, 8 Minuten vor Schluss die 25:24 Führung. Mit Spieltreffer 3 + 4 war es erneut Butzmann der sogar auf 27 : 24 erhöhte (55.Min.). Die letzten 5 Minuten entwickelten sich zu einem Krimi. Innerhalb von 2 Minuten hatten die Gäste aus Hamburg zweimal die Möglichkeit durch Strafwürfe das Spiel zudrehen. Aber der überragende Barmstedter Torhüter parierte sein 7-Meter fünf und sechs. Eine offene Manndeckung der SG brachte den BMTV in den letzten 2. Spielminuten völlig aus dem Konzept. Abspielfehler brachte die SG noch auf ein Tor heran, und es sollte noch immer noch nicht Schluss sein. Bei noch 10 Sekunden auf der Spieluhr, war es wieder ein unnötiger Fehler, der die Gäste noch zum Unentschieden einlud. Aber wieder scheiterte man am BMTV -Torwart.

„Eine geschlossene Mannschaftsleistung, Jeder hat was zum Erfolg beigetragen.“ so Matthias Mattuch nach dem Spiel. „Wir haben uns nie aus der Ruhe bringen lassen und das Spiel mit einem gewonnen“ so der Trainer weiter.

Spielfilm : 2:2 (6. Min), 4:6 (12.), 7:6 (15.), 9:9 (20.), 13:11 (24.), 15:14 (Halbzeit), 19:16 (34.), 21:18     ( 42. ), 22:22 (45.), 27:24 (55.), 27:26 (Endergebnis)

Zuschauer : 90

BMTV : Dejan Bozic, Jesko Sauerland ( 10/7 Tore/7-Meter), Jannik Schnoor ( 1 ), Julian Preuß ( 3 ), Ole Schwartz ( 6 ), Heiko Elsner, Andreas Butzmann ( 4/1 ), Jan Ole Carstensen ( 2 ), Jan Schlegel ( 1 ), Marko Schomaker, André Kerner

Gelbe Karten : 3 / 3

Zeitstrafen : 8 / 7

7-Meter : 8 ( 8 Treffer ) / 11 ( 5 Treffer )