Nach der katastrophalen Niederlage gegen Niendorf/Wandsetal hofften wir auf Wiedergutmachung gegen die HSG Pinnau. Da wir in dieser Saison durch Verletzungen stark dezimiert sind, mussten wir auf Verstärkung aus der A-Jugend zurückgreifen.

Wir starteten, für die Damenspielerinnen, recht ungewohnt mit einer 3-2-1 Abwehr. Im Angriff hatten die Schusterstädterinnen in den ersten Minuten mit Wurfpech zu kämpfen, was sich allerdings im Laufe des Spieles änderte. Im Vergleich zu unseren vorherigen Spielen gelang uns eine gute Trefferquote von den Außenpositionen . Ebenso schafften es Dani Krohn, Lena Dau und Simona Behncke sicher vom Siebenmeterpunkt zu verwandeln. In der ersten Halbzeit konnten die Barmstedterinnen sich erst zum Ende hin mit vier Toren auf 12:8 absetzen. Nach dem Seitenwechsel gelang es uns den Vorsprung Schritt für Schritt auszubauen. Mit dafür verantwortlich war auch unsere Torhüterin Tamina Milisavljevic, die mit fünf souverän gehaltenen Siebenmetern, sowie vielen entschärften Tempogegenstößen und weiteren Paraden glänzen konnte. Unsere Kücken aus der A-Jugend konnten zusammen ebenfalls 9 Treffer zum Sieg beisteuern. Wir gewannen mit 10 Toren, Endstand 26:16.

Insgesamt konnten wir eine geschlossene Mannschaftsleistung auf die Platte bringen und werden es in den nächsten Spielen ausbauen.

Am nächsten Samstag wollen wir uns gegen die SG Altona 2 die nächsten 2 Punkt erkämpfen, um mit dem Abstieg nichts mehr zu tun zu haben.

Wir spielen am Samstag, um 17:00 Uhr in der Halle Schulstraße und hoffen auf viel Unterstützung.